Hege-Pflege-Vertrag

Der Besitzer/Eigentümer von (Paulownien) - (Trüffel) - Bäumen kann mit der Gesellschaft einen Dienstleistungsvertrag (Hege-Pflege-Vertrag) abschließen und erteilt der Gesellschaft den Auftrag, die notwendigen Vorbereitungen/Arbeiten zum Plantagenbetrieb sicherzustellen.

 

PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH ist verantwortlich für das ordnungsgemäße Einpflanzen der Bäume sowie die Hege- und Pflegearbeiten sowie Erntearbeiten. PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH erntet und veräußert das produzierte Edelholz/Biomasseholz/Trüffel und alle weiteren Produkte zu den jeweiligen aktuellen Rohstoffpreisen.

 

Dem Auftraggeber wird pro Baumset (2 PAULOWNIA Bäume (Edelholz) / 10 PAULOWNIA Bäume (Biomasse) / 3 Haselnuss (Corylus avellana) - Trüffel- Bäume eine monatliche Pauschale berechnet. Das Pauschalhonorar beträgt insgesamt 10,00 € pro Monat zuzüglich der zum Zeitpunkt der jeweiligen Rechnungsstellungen geltenden Mehrwertsteuer und wird fällig zur Zahlung jeweils 12 Monate im Voraus.

 

Bei Anlieferung wird jedes Baumset in einem intensiven Prüfungsprozess vor der Einpflanzung überprüft. Eine individuelle/personalisierte Prüfnummer mit Chip Technologie* (Updates erfolgen im Wachstumsprozess durch die Plantagenbetreibergesellschaft) wird jeder Pflanze zugeteilt. Daher kann der Käufer den kompletten Wachstumsprozess seiner Bäume per Online Monitoring (APP) jederzeit mitverfolgen.

* wasserfeste Mikrochips mit einer eindeutigen Kennung. Der Chip kommuniziert via RFID-Technologie mit dem mobilen Endgerät, welches die ID des Baumes erkennt. Identifiziert das Gerät den Chip, öffnet sich automatisch eine Maske, auf der die aus dem Baumkataster übernommenen Stammdaten zu sehen sind. Variable Merkmale sowie eventuell notwendige Baumpflegemaßnahmen können in die Maske eingetragen werden. Später werden die Daten dann mithilfe einer Synchronisationssoftware an den Server übermittelt.

 

PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH verpflichtet sich, eingegangene oder schlecht entwickelte Bäume durch einen 100% Ersatz in den ersten 2 Wachstumsjahren nach zu pflanzen.

 

PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH steht in der Verpflichtung, das betriebswirtschaftliche Ergebnis (Jahresabschluss ist der rechnerische Abschluss eines kaufmännischen Geschäftsjahres) aus der kompletten Plantagenbetreibung inkl. der Verkauf aller produzierten Rohstoffe alle 12 Monate zu ermitteln und dem jeweiligen Auftraggeber per Testat einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft das Ergebnis mitzuteilen.

 

Weiterhin wird die Gesellschaft einen öffentlich bestellten und vereidigten Baum-Sachverständigen verpflichten, der jedes Jahr eine Expertise erstellen wird über den Baumsetwert und den Ist-Zustand der kompletten KUP-Plantage. Diese Berichte werden dem Auftraggeber jedes Jahr zugestellt.

 

PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH ist verpflichtet 50 % seiner jährlichen Einnahmen aus der Rohstoffproduktion anteilig an den jeweiligen Baumseteigentümer auszukehren, innerhalb von 4 Wochen nach Testat- Veröffentlichung.

 

PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH wird mit den ihm übertragenen Arbeiten und den vertraglichen vereinbarten Leistungen am 01.04.2016 beginnen. Für die Fertigstellung der Rohstoffproduktion sind folgende geplante Schritte und Zwischentermine (1. Ernte, Prognose) vereinbart:

April 2016 Kultivierung und Pflanzung

September 2019 1. Ernte Biomasse-Holz     

August 2019 1. Ernte Honig

August 2021 1. Ernte der Trüffel

August 2025 1. Ernte HaselnüsseOktober

2028 1. Ernte Edelholz

Die Gesamtleistung ist bis zum 01.04.2028 zu erbringen. Im Einzelnen regelt sich der zeitlich Ablauf nach dem im Leistungsverzeichnis enthaltenen Zeitplan.

 

PDF Hege-Pflege-Vertrag

Ertragsprognose je Baumset

 

Die Ertrags-Chancen sind hoch - schwanken jedoch:

Schaut man sich die Preise für Trüffeln an, so pendeln diese bei der Burgundertrüffel etwa zwischen 500,00 - 1000,00 Euro/Kilo. Der Preis hängt immer von der aktuellen Nachfrage und den vom Jahresklima abhängigen Ertragsmengen, sowie der jeweiligen Saison ab. Herrscht ein mageres Trüffeljahr, so steigen die Preise oft bis ins Unermessliche, in trüffelreichen Jahren sinken die Preise dementsprechend, wobei die niedrigeren Preise dann jedoch häufig durch bessere Ernten kompensiert werden können.

 

Vorhersagen bezüglich einzelner Plantagen kann beim Trüffelanbau niemand treffen. Allerdings gibt es in etwa die folgenden Erfahrungswerte: Trüffelplantagen auf günstigen Standorten werfen im Schnitt 40 - 100 kg Trüffeln / Hektar / Jahr ab. Aber auch Berichte über Ernten in außergewöhnlich guten Jahren von 100 bis 300 kg kommen vor. Man muss sich bewusst darüber sein, dass sich die Plantagen im Laufe der Jahre entwickeln. Die Zeitspanne die es braucht, um Trüffelfruchtkörper zu produzieren variiert und ist nicht vorherzusagen. Seltene Rekorde hat es schon nach drei Jahren gegeben. In den meisten Fällen handelt es sich hier jedoch um die Perigordtrüffel (Tuber melanosporum).Bei der Burgundertrüffel (Tuber aestivum var. uncinatum) hingegen sollte man von mindestens 5-6 Jahren ausgehen, bis tatsächlich Trüffeln produziert werden. Aber auch 10 Jahre sind schon vorgekommen (s. England). Dieses Wissen ist vor allem für professionelle Plantagenbetreibung wichtig, denn schon nach fünf Jahren eine Plantage "aufzugeben", kann dann ein großer Fehler sein! PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH ist sich bewusst, dass gerade in den ersten Jahren eine gewissenhafte Kulturpflege / Hege & Pflege notwendig ist, die letztlich mit darüber entscheidet, wann die Plantage in Produktion geht und die ersten Trüffel geerntet werden. Da kein schweres Gerät zum Einsatz kommen darf (Verdichtungsgefahr) und langfristig letztlich die schlichte Kontrolle (mit Chip Technologie) der Pflanzen das A und O des Trüffelanbaus sind, ist dieses durch eine professionelle Plantagenbetreibergesellschaft zu gewährleisten - und das bei weitaus höheren Ertragschancen. Trüffel-Baum-Plantagen können über Jahrzehnte Trüffeln produzieren. PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH wird in Deutschland die Inselpflanzung mit dazwischen liegenden Freiflächen wählen. Zwischen 400 und ca. 600 Trüffelbäume finden auf 1 Hektar Land ihren Platz. Ohne Beschattung ist eine effiziente Produktion von Trüffeln nicht möglich. Daher wird PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH sein einzigartiges Konzept implementieren in der Kombination mit Paulownien Bäumen. Doppelpflanzung einer Paulownia mit Hasel im Abstand von ca. 60 cm. Dies fördert die Wurzelaktivität und ermöglicht eine frühere Trüffelproduktion (bei guten Verhältnissen schon nach 3 Jahren lt. Aussage französischer Trüffelbauern).

 

PP PAULOWNIA Plantagenbetreiber GmbH wird quartalsweise seine Prognosen zur Rohstoffproduktion überprüfen und gegebenenfalls anpassen.

 

Ertragsprognose je Baumset:

Je Baumset (2 PAULOWNIA Bäume (Edelholz) / 10 PAULOWNIA Bäume (Biomasse) / 3 Haselnuss - Trüffel- Bäume:

 

Kaufpreis pro Baumset: € 2.000,-           Kosten Hege-Pflege Vertrag: € 1.440,-

Ertragsprognose* je Baumset innerhalb von 12 Jahren: € 15-18000,-.

 

Baumsetwert:

Heute eine seriöse Prognose über den zukünftigen Baumsetwert abzugeben ist sehr schwierig, aber das 12 Jahre alte Haselnuss - Trüffel- Bäume (mit einer Historie über die Trüffelproduktion / geschätztes Alter der Bäume wird 80 Jahren und mehr sein) um ein vielfaches wertvoller sind, ist logisch nach vollzielbar. Auch bei den Paulownien haben die im Boden verbleibenden Wurzeln (bleiben intakt zum Produzieren von Trüffeln) die Fähigkeit zum Stockausschlag und so erfolgt nach der Ernte ein erneuter Austrieb der Bäume, ohne dass sie neu angepflanzt werden müssen und wachsen deshalb viel schneller. Daher ist unsere Prognose für den Wert eines Baumsets in 12 Jahren mindesten der Anschaffungspreis plus die 12 Jahre Pflege / Hege Kosten plus einem Premium / Aufpreis von Faktor 4-6.

 

*Risiken einer Prognose in Naturprodukte: Sie erwerben mit einem Baumset lebende Pflanzen, die den Einflüssen der Natur ausgesetzt sind und somit auch – trotz unserer Hege / Pflege und ihrer extremen Widerstandsfähigkeit - von Schädlingen oder Krankheiten befallen oder von Naturkatastrophen heimgesucht werden könnten. Aufgrund dessen könnten geringere oder schlechtere Ernteergebnisse erzielt und damit geringere Einnahmen erwirtschaftet werden. Gegen Elementarschäden (Feuer und Sturm, etc.) und Vandalismus werden unsere Plantagen bei einer renommierten deutschen Versicherungsgesellschaft versichert. Diese Prognosen stellen keine Garantie dar, die Rohstoffproduktion kann höher oder geringer ausfallen als geschätzt.